MoST-5, MoST-10 MODULARE TAKTISCHE SCHIEßANLAGEN

Modulare taktische MoST-Schießanlagen sind völlig geschlossene Objekte, die für jeder Art Schießtraining, sowohl für uniformierte Dienste als auch für individuelle Benutzer, bestimmt sind. MoST-Schießanlagen bestehen aus einzelnen Stahlmodulen, die an einen beliebigen Ort geliefert und auf geebnetem, befestigtem Boden zusammengeschraubt werden. Ein auf diese Art und Weise errichtetes Objekt wird nicht im Boden verankert. Seine gesamte Bauzeit beträgt, je nach der Größe des Schießanlage, 180 bis 360 Tage, kalkuliert vom Tag der Bestellung bis zum Zeitpunkt, an dem das Objekt zur Nutzung freigegeben wird.

Die in der MoST-Schießanlage angewandten Lösungen ermöglichen:

  • die Feuerführung mit der Anwendung von Munition, deren Mündungsenergie bis 3600 J beträgt,
  • sowohl stationäres als auch für Bewegungsschießen,
  • die Durchführung von Schießschulungen und sind für taktisches wie auch für Übungs, Sport- und Freizeitschießen geeignet,
  • das Schießen im Dauerfeuer mit der Benutzung von automatischen Schusswaffen,
  • die Realisierung von Schießszenarien mit der Anwendung von Scheibenzuganlagen, Stroboskopen, künstlichem Nebel und Toneffekten,
  • die Errichtung eines „Shoot House“ und die Feuerführung im Bereich von 180o bei der Anwendung von mobilen Kugelfängen, die in der Schießhalle montiert werden,
  • den Abbau, bzw. Wiederaufbau des Objekts an einem anderen Ort wie auch die Änderung der Länge der Schießanlagen in einen beliebigen Moment der Nutzung,
  • die Erhaltung höchster Luftqualität während des Schießens dank eines Lüftungssystems, welches u. a. die Bleikonzentration bis zur Bestimmungsgrenze herabsetzt,
  • die Erhaltung entsprechender Temperatur dank einer Klimaanlage, die das ganze Jahr über für Wohlfühltemperatur sorgt,
  • die Ausschließung der Staubemission und die Einhaltung eines niedrigem Lärmpegels, was die Umweltbelastung eliminiert.

MoST-5 und MoST-10-Schießanlagen besitzen eine Konformitätsbescheinigung des Militärischen Instituts für Rüstungstechnologie

Spezifikation

MoST-Schießanlagen bestehen aus Modulen, deren Breite und Innenhöhe jeweils 2,5 m und Länge (je nach Typengröße) entweder 6 oder 12 m betragen. Nach dem Zusammenbau einzelner Module entsteht eine geschlossene Anlage, die verschiedene Funktionen erfüllen kann, darunter ihre wichtigste Funktion – die einer professionellen, taktischen Übungsschießanlage samt allen Begleitfunktionen die sich aus ihrem Einsatz ergeben.

Unser Angebot umfasst acht Größen von Anlagen, die sich durch ihre Nutzlänge und Gesamtnutzbreite unterscheiden:

  1. Die MoST-5-Schießanlage mit einer Nutzlänge von 5 m und einer Gesamtnutzbreite von jeweils 25, 50, 100, und 200 m,
  2. Die MoST-10-Schießanlage mit einer Nutzlänge von 10 m und einer Gesamtnutzbreite von jeweils 25, 50, 100, und 200 m.

Der Modularbau der Schießanlage erlaubt, die Standardlänge jeder Typengröße je nach Kundenwunsch zu ändern, indem man die Anzahl von Modulen erhöht, bzw. verringert. Das Objekt kann in einem beliebigen Moment während seiner Nutzung abgebaut und an einem anderen gewählten Ort montiert werden. Da die Breite einzelner Module 2,5 m beträgt, verlängert jedes zusätzliche Modul die Schießanlage um jeweils 2,5 m.

Die MoST-Schießanlagen bestehen aus folgenden Modulen:

  • einem logistischen Modul,
  • einem Kommunikationsmodul,
  • einem Schießstand-Modul,
  • aus Schießmodulen,
  • einem Kugelfangmodul,
  • einem Lüftungsmodul.

Die auf Geschossaufprall ausgesetzten Module haben eine geschweißte Rahmenkonstruktion, die mit entsprechenden, verschleißfesten Stahlblechelementen ausgekleidet und schussbeständig ist. Einzelne Module werden separat geliefert und auf geebnetem, befestigtem Boden zusammengeschraubt.  Nach dem Zusammenbau werden an Seitenwänden und an der oberen Wand Fassadenpaneele mit einem entsprechenden Schallschutz- und Wärmeisoliervermögen befestigt. Nachdem die Stromversorgung angeschlossen und das Objekt entsprechend technisch ausgestattet wurde, ist die Schießanlage betriebsbereit.

Logistisches Modul

Das Modul ist für Schulungs- und Lehrzwecke bestimmt. In diesem Teil des Schießanlage befindet sich der Arbeitsplatz des Schießtrainers. Er ist mit einem Bildschirm zur Beobachtung der Schießhalle, Geräten zur Lüftungs-, Beleuchtungs- und Beschallungssteuerung sowie anderen Steuerungssystemen ausgestattet. Das Modul besitzt eine Eingangstür in der Außenwand und eine kugelsichere Tür in der Wand, die an das Kommunikationsmodul angrenzt. Das Modul kann je nach Kundenwunsch ausgestattet werden. Es ist ebenfalls möglich, zusätzliche Module, die die logistische Funktion erfüllen, hinzuzustellen, um dort, je nach Bedarf, eine medizinische Hilfsstelle, einen Besprechungssaal, einen Umkleideraum u. ä. errichten zu können.

Kommunikationsmodul

Das Modul sorgt für die Kommunikation zwischen dem logistischen und dem Schießstand-Modul. Im Raum befindet sich eine „Air Wall“-Entspannungskammer, die für die Zuführung frischer Luft zur Schießhalle sorgt. Der Innenraum des Moduls ist mit ballistischem Belag ausgekleidet.

Schießstand-Modul

In diesem Modul befinden sich Schießstände, die mit demontierbaren Trennwänden abgegrenzt sind. In der Decke wurde entsprechende Beleuchtung einzelner Schießstände und eine IP-Kamera montiert. Auf Kundenwunsch kann der Schießstand mit einem Schalttisch zur Scheibenzuganlagensteuerung ausgestattet werden. Der Innenraum des Moduls ist mit ballistischem Belag ausgekleidet.

Schießmodule

Einzelne miteinander verbundene Module mit einer Länge von jeweils 2,5 m bilden eine Schießhalle, deren Länge entweder 25, 50, 100 oder 200 m beträgt. Die Module sind auf der  Innenseite mit ballistischen Paneelen ausgekleidet. Auf Kundenwusch kann die Schießhalle mit mobilen Kugelfängen ausgestattet werden. Wenn diese parallel zu den beiden Seitenwänden angebracht sind, ist die Feuerführung im Bereich von 180o,  mit Ausnahme von Abwehr-, Brandgeschossen und Leuchtspurmunition, möglich.

Kugelfangmodul

Das Modul ist mit einem Granulat-Kugelfang und mit Geschossfangblöcken auf der gesamten Hallenlänge ausgestattet. In diesem Modul befinden sich ebenfalls die oberen oder unteren Abluftelemente des Lüftungssystems. Das Modul ist von innen mit ballistischem Belag ausgekleidet. Der Granulat-Kugelfang kann bis zu 100 000 Schüsse von einer Schusslinie aufnehmen. Nach einer zyklischen Reinigung kann er wiederverwendet werden.

Lüftungsmodule

Das Modul besteht aus zwei 2,5 m langen miteinander verbundenen Teilen, wo sich und eine zentrale Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnungsfunktion wie auch Filtergeräte mit Luftfiltern, deren Wirksamkeit 99,9% beträgt, befinden. Außer einem einzigartigen Filtersystem wurde in der Zu- und Abluftanlage ein zweistufiges Wärmerückgewinnungssystem angewandt. Dank dieser technischen Lösung ist eine bedeutende Energieeinsparung sowohl während der Erwärmung der Luft im Winter als auch während ihrer Abkühlung im Sommer möglich. Die Automatik des Systems sichert feste Parameter der Innenluft das ganze Jahr über.

Unser Angebot umfasst die Fertigung eines Schießmoduls mit einer speziellen Tür, welche die Einfahrt eines Fahrzeugs (oder eines anderen großen Objekts) in die Schießhalle ermöglicht.

Die in den MoST-Schießanlagen angewandten Lösungen ermöglichen die Durchführung von Schießtraining für Einzelpersonen, Paare und Aufgabengruppen, die je nach Bedarf des Benutzers konfiguriert werden können. Dank der Anwendung von Computersystemen erlaubt die reiche ballistische Ausstattung die Programmierung verschiedener Übungsszenarien.

Elemente der ballistischen Ausstattung:

  • Hauptkugelfang,
  • ballistische Paneele,
  • System beweglicher Ziele (Scheibenzuganlage, Drehanlage, Hebevorrichtung) – optional,
  • Grund-, Not- und taktische Beleuchtung,
  • Audiosystem,
  • Überwachungssystem.

Die MoST-Schießanlagen ermöglichen/sorgen für:

  • die Feuerführung im Bereich von 180o von festen und beweglichen Schusslinien aus,
  • eine maximale Benutzungssicherheit dank der Erzielung von Aufprallwinkeln von weniger als 16o,
  • die Sicherheit, dass die abgeschossenen Projektile das Gebäude nicht verlassen,
  • eine hohe Leistungskraft der Kugelfänge,
  • die Feuerführung mit der Anwendung von Munition, deren maximale Mündungsenergie 3600 J beträgt.

System beweglicher Ziele

Scheibenzuganlage:

  • erhöhte Beschussbeständigkeit,
  • stufenlos regelbare Geschwindigkeit,
  • Steuerungsmöglichkeit vom Computer, Tablet, Laptop, Schalttisch, Berührungsbildschirm aus,
  • programmierbares Anhalten an einem beliebigen Punkt dank großer Einstellungsgenauigkeit,
  • leise und störungsfreie Arbeit dank der Anwendung von Komponenten höchster Qualität.

Drehanlage:

  • erhöhte Beschussbeständigkeit,
  • stufenlos regelbare Drehgeschwindigkeit im Bereich eines vollen Drehwinkels (360o),
  • kann mit einem zusätzlichen Arm im Falle von Zielen, die sich hinter Hindernissen verstecken, ausgerüstet werden,
  • kann in der Scheibenzuganlage oder in einer Hebevorrichtung montiert werden.

Hebevorrichtung:

  • erhöhte Beschussbeständigkeit,
  • stufenlos regelbare Hubgeschwindigkeit,
  • programmierbares Anhalten auf einer beliebigen Höhe.

Taktische Beleuchtung

Die taktische Beleuchtung besteht aus LED/RGB-Systemleuchten (weiß und bunt), die in den Schusslinien montiert werden und zur Beleuchtung des Schießraumes und der Ziele dienen.

Charakteristische Merkmale von LED-Leuchten mit ballistischer Abschirmung:

  • Beschussbeständigkeit,
  • Steuerungsmöglichkeit vom Computer, Tablet, Laptop, Schalttisch, Berührungsbildschirm aus,
  • stufenlos regelbare Helligkeit,
  • Leuchten können als Stroboskope benutzt werden,
  • Gruppensteuerung von Leuchtsystemen möglich.

Audiosystem

Ein integriertes, völlig programmierbares Audiosystem erlaubt das Einspielen von unterschiedlichen Geräuschen, um Szenarien realistisch zu gestalten.

Überwachungssystem

Das Überwachungssystem ermöglicht:

  • die Beobachtung jedes Schießstandes während des Schießtrainings,
  • die Aufzeichnung von Ereignissen und ihre Wiedergabe,
  • den Einbau von Inspektionskameras zur Bestimmung der Treffstellen von Geschossen.

Optional bieten wir mobile Kugelfänge, die in der Schießhalle in einer beliebigen Konfiguration platziert werden können und somit ein „Shoot House“ bilden, welches die Durchführung vom taktischen Training ermöglicht. Unterhalb ein Konfigurationsbeispiel.